Skip to main content

Herausforderndes Verhalten

Wie Sie persönlich Sicherheit gewinnen und geben können

Herausforderndes Verhalten ist ein in der heutigen Zeit hochaktuelles Thema. Es stellt uns in unserer täglichen Arbeit im Umgang mit Menschen im Alter und Menschen mit Behinderung immer wieder vor fast unlösbare Probleme. Wir fühlen uns gefordert, häufig auch überfordert. Auf beiden Seiten entstehen Belastungen, die alle Beteiligten an ihre Grenzen bringen.
Ziel des Seminars ist es, dass Sie in Ihrem jeweiligen Arbeitsfeld praktische und lösungsorientierte Handlungsmöglichkeiten für Ihren Alltag erlernen bzw. festigen.

Allgemeine Infos

Termin: 22.10.2024, 9:00 - 16:30 Uhr (Präsenz)
Umfang: 8 UE 
Kosten: 135 €, inkl. Heiß- u. Kaltgetränke, kleiner Pausenservice
Refrent: Steffen Müller; Diplom-Psychologe, Systemischer Paar- und Familientherapeut, Systemischer Traumatherapeut, GVP-Berater. Langjährige Erfahrung in der Beratung und Therapie von erwachsenen Menschen mit Behinderung aller Altersstufen, sowie in der Beratung von Mitarbeitenden und Angehörigen. Zudem als Referent zu psychischen Störungen, herausforderndem Verhalten, Traumatisierung, Autismus, Psychohygiene von Mitarbeitenden usw.
Veranstaltungsort: 
GGSD Bildungszentrum Ingolstadt
Seminar für Fort- und Weiterbildung
Egerlandstraße 7
85053 Ingolstadt

Inhalte

Das Seminar ermöglicht Ihnen ...

  • wichtige Begriffe kennenzulernen und Abgrenzungen zu psychischen Störungen zu klären.
  • die vielen Erscheinungsformen bei Menschen im Alter und Menschen mit Behinderung klarer zu sehen.
  • Ursachen und Auslöser der schwierigen Verhaltensweisen zu unterscheiden.
  • Traumata als ursächliche oder auch erschwerende Umstände einzubeziehen.
  • persönliche Chancen und Grenzen für den Umgang im beruflichen Alltag zu entdecken.
  • Achtsamkeit für die eigenen Psychohygiene aber auch bezogen auf das Umfeld zu entwickeln.
Zielgruppe

Leitungskräfte und pflegerische Mitarbeitende in der Kranken- und Altenpflege, in der Behinderten- und Hospizarbeit, Mitarbeitende in der Sozialen Betreuung, ehrenamtliche Hospizbegleiter*innen.
Das Seminar steht natürlich auch allen Interessierten offen und nicht nur Palliativfachkräften.

Mehr Informationen und Kontakt zu den Standorten erhalten Sie hier: